im Namen der Opfer  von Capobianchi

Kurzbeschreibung 

Die erfolgreiche Anwältin Carla Fuschi wird von Messerstichen übersät tot in ihrem Schlafzimmer aufgefunden. Ihr seniler Vater war stummer und heimlicher Zeuge der Tat, er kann jedoch nicht mehr befragt werden, denn nur wenige Stunden später stirbt er im Krankenhaus an den Folgen eines Herzinfarkts. Seine letzten Worte, »Rosa war da«, schreibt die Polizei seiner geistigen Verwirrung zu, denn Rosa war der Name seiner längst verstorbenen Ehefrau. Die Ermittlungen leitet Commissario Cesare Nappi, der erst vor kurzem in die kleine süditalienische Provinzstadt versetzt wurde und noch gegen das Misstrauen der einheimischen Bevölkerung ankämpfen muss. Nappi ermittelt zunächst im beruflichen Umfeld des Opfers und stellt bald fest, dass mehr als einer ihrer Standesgenossen ein Motiv gehabt hätte, die ehrgeizige Anwältin aus dem Weg zu räumen.