Endzeit   von  Heller

Kurzbeschreibung 

Das New York der 90er Jahre liefert das Szenarium für diesen Roman, der eine Endzeit in mehrfacher Hinsicht schildert: das Ende eines Jahrhunderts, des schrecklichen, kriegerischen 20. Jahrhunderts, das zugleich das Ende eines Jahrtausends ist. Und mit seinen Protagonisten, die jetzt in ihren späten 60ern sind, blickt der amerikanische Autor Joseph Heller, Jahrgang 1923, zurück im Zorn auf die Jahrzehnte nach dem Zweiten Weltkrieg. In einer raschen Abfolge von schrillen Momentaufnahmen, dramatischen Szenen, bühnenreifen Dialogen und Passagen der Erinnerung und Reflexion, in einer beispiellosen Mischung aus Satire, Melancholie und Phantasie entwirft der Roman das Panorama einer in Auflösung begriffenen Gesellschaft.