der Tag X   von Kerr

Kurzbeschreibung                                                                                                                           

Amerika, November 1960: John F. Kennedy hat die Präsidentschaftswahlen gewonnen, der Kalte Krieg droht heißzulaufen, und Feindbild Nr.1 der Anti-kommunisten ist Kubas Präsident Fidel Castro.Schlechte Zeiten für die Mafia, der Geschäfte auch auf Kuba nicht mehr so gut laufen. Für die Mafia ist Castro kein wirkliches Problem, schließlich kann man in Amerika alles kaufen, auch einen Killer. Und Tom Jefferson ist der beste. Sein Plan ist perfekt, der Preis von 250.000 Dollar akzeptabel. Er wird auf Fidel Castro angesetzt. Doch dann läuft die Sache völlig aus dem Ruder. Jefferson wird ein Tonband zugespielt, auf dem aufgezeichnet ist, wie John F. Kennedy sich im Bett mit einer Frau vergnügt. Unverkennbar handelt es sich um Jeffersons eigene Frau, die hinreißende Halbchinesin Mary, die bei den Demokraten in Miami als Wahl-kämpferin für JFK arbeitete. Kurz darauf ist sie tot und Jefferson mit dem Geld der Mafia spurlos verschwunden. Statt nach Kuba zu reisen, nimmt Jefferson den Präsidenten ins Visier . . .