der Greif von  Jennings Gary

Kurzbeschreibung

Der Zeitrahmen der Handlung, die im 5. Jahrhundert also an der Wende von der Spätantike zum Frühmittelalter spielt, hat mich fasziniert, obwohl der Klappentext nicht besonders viel dazu aussagte. Es gibt zwar einige sehr interessante Ansätze in dem Buch, die man zu einer fesselnden Handlung hätte ausbauen können. Das gelingt dem Autor aber nicht. Stattdessen beginnt er recht früh damit, alle Arten von sexuellen Handlungen in den Vordergrund zu stellen und zusammen mit Darstellungen brutaler Gewalt auszuwalzen. Die Hauptperson des Buches, Thorn genannt, ist ein Mensch mit sowohl weiblichen als auch männlichen Geschlechtsteilen aber vollkommen ohne Zeugungsfähigkeiten. Thorn pendelt permanent zwischen einer Rolle als Mann oder Frau hin und her, wobei er/sie seine sexuellen Begierden sehr intensiv auslebt. Später legt er sich hauptsächlich auf die männliche Rolle fest und nimmt die weibliche nur an, wenn sie seinen Zwecken dient.