das tote Land von Hohlbein

Kurzbeschreibung

Alle Mühen waren umsonst gewesen: Skar hatte Unsägliches auf sich genommen, um den „;Stein der Macht“; aus der brennenden Stadt Combat zu holen – da war er ihm von Vela, der Hexe und Ehrwürdigen Frau, in einem Handstreich wieder entrissen worden. Mit den Gefährten nimmt Skar die Verfolgung Velas auf. So ziehen sie über die gläsernen Ebenen von Tuan – das „;tote Land“;. Als sie Vela schließlich treffen, scheint die letzte Schlacht unmittelbar bevorzustehen. Da greift der „;steinerne Wolf“;, der Wächter des Steins aus Combat, in das Geschehen ein.Nachdem Skar seinen Einsatz in Combat (siehe: Enwor 2 – Die brennende Stadt) überstanden und Del im Zweikampf besiegt hat, wird er von Vela und ihren Lakaien in einem Krater zurück gelassen. Verstört über Velas hinterhältiges Verhalten, ihre unmenschliche Attacke gegen Gowenna und ganz besonders der Umstand, dass Vela Del gegen ihn aufgebracht hat, kann der Satai nur noch an eines denken: an Rache. Er beschließt, Vela zu folgen und zu töten. Gowenna und die beiden Sumpfmänner schließen sich ihm an, wenn auch aus anderen Beweggründen. Gemeinsam folgen sie Velas Fährte durch das tote Land. Und erneut muss Skar am Ende dieses Abenteuers eine böse Überraschung hinnehmen …

Ein Quereinstieg ist nicht mehr ratsam  

„;Das tote Land“; bildet den dritten Teil der Enwor-Saga und zugleich den zweiten Teil in den Ereignissen um Vela, die verräterische Errish. War Enwor 1 (Der wandernde Wald) noch ein in sich abgeschlossenes Abenteuer, so muss man nun wirklich zwangsläufig die weiteren Bände kaufen, möchte man wissen, wie letztendlich alles ausgeht.