das Auge von Tibet  von Pattison Eliot

Kurzbeschreibung

Shan bemerkte, daß Lokesh einen kleinen Strauch neben der Öffnung ansah. Nein, erkannte er, das war gar kein Strauch, sondern Blumen, die jemand am Rand der Spalte abgelegt hatte, größtenteils Astern, jene herbstlichen Wildblumen, die zur Zeit auf den Hängen blühten. Einige sahen dermaßen frisch aus, als würden sie erst seit einer Stunde dort liegen; andere waren schon vertrocknet. Neben dem Haufen lag mehr als ein Dutzend primitiver Tierfiguren aus Zweigen, die man mit braunen Fäden und Ranken zusammengebunden hatte. Manche der Gestalten hatten lange Beine und sollten wohl Pferde darstellen, während andere, kurzbeinige Gebilde vermutlich für Schafe oder Ziegen standen. Außerdem lagen dort mehrere kleine Gegenstände aus Ton, die wie Töpfe und Glocken geformt waren. Als Shan sich herabbeugte, um die Sachen genauer in Augenschein zu nehmen, streifte ihn plötzlich ein eisiger Hauch.