Verlassen  von Jelloun Tahar Bem


Kurzbeschreibung


dem Ruf der Ferne zu folgen, der Tiefe, der Fremde und dem Licht zu folgen das die Seele eines Lebewesens in sich trägt. Azz el Arab, der Name bedeutet Stolz, die Glorie der Araber, ist trotz seinem erfolgreich abgeschlossenen Jura-Studium arbeitslos. Sein Onkel mag ihn nicht in seiner Anwaltskanzlei beschäftigen, weil Azel sich weigert wie alle anderen zu funktionieren. Einen Klienten hat er bereits verloren. Feinsinnig ist er, grossherzig, klug....aber nicht in der Lage seine eigene Realität einzuschätzen. Nun träumt er davon auszuwandern nach Spanien um jeden Preis. Der Preis, den er schliesslich dafür bezahlt führt zu menschlicher Entwürdiung, Entwurzelung seiner Persönlichkeit, in eine Abwärtsspirale um der vermeintlichen Freiheit Willen. Vorerst lebt er vom Einkommen seiner Schwester die als Pflegerin in einem Krankenhaus arbeitet. Als Azel durch Miguel eine Aufenthaltsbewilligung in Spanien erhält kommt sie nach und erhält durch eine Scheinheirat die spanische Staatsbürgerschaft. Miguel ist ein kultivierter, reicher Homosexueller mit einem guten Beziehungsnetz. Aber auch er hat seine Geschichte, auch er sieht sich in einem täuschenden Licht weil die Wirklichkeit zu hart wäre. Nazims Schwester findet eine gute Anstellung und verliebt sich in einen Betrüger der sie belügt und ihre Gefühle missbraucht.. Denn, was ist Freiheit, wenn man nicht hat lernen können damit umzugehen. Sie glaubt, was ihr Geliebter erzählt und muss eines Tages feststellen, dass die Worte die er an sie richtet reine Fantasie sind. Eigentlich spüren die Geschwister, dass ihre Heimat - die Heimat ihrer Seele - Marokko ist mit seinem verrotteten System. Sie lieben dieses Land, das seine Kinder ausspeit. Und dann geht die Nachricht der König seit tot...und dass sein Nachfolger die jahrhunderte alte Dynastie weiterführen werde.