Peter,Ida und Minimum von Hansson

Kurzbeschreibung

Kinder stehen auf Comics. Auf diesen Effekt setzt das schwedische Autorinnenduo Grethe Fagerström und Gunilla Hansson im Aufklärungsk-lassiker Peter, Ida und Minimum (ab sechs Jahren): "Mama erwartet ein Kind", erklärt der Papa seinen Kindern Peter und Ida, als sie sich wundern, weil ihre Mutter schon wegen Kleinigkeiten in die Luft geht. Wie nicht anders zu erwarten, bombardieren Peter und Ida nun ihre Eltern mit all den Fragen, die Kinder stellen, wenn sie ein Geschwisterchen bekommen. Und Mama und Papa erklären alles rund ums Thema Sexualität und Schwangerschaft in so logischen, eingängigen Worten und Bildern, wie man es von sich selbst gewünscht hätte. Schön ist auch, dass die comicähnliche Bildergeschichte nicht mit der Geburt von "Minimum" endet, sondern auch das anstrengende Leben mit einem schreienden Säugling zeigt. Zu recht ist Peter, Ida und Minimum mit dem Deutschen Jugendbuchpreis ausgezeichnet worden. Allerdings sollte es vielleicht mal überarbeitet werden -- nur noch selten prüfen Hebammen heute mit Hörrohren die Herztöne des Babys, und Rooming-in war 1977, zum Zeitpunkt der schwedischen Erstauflage, anscheinend noch kein Thema. Doch am Grundprinzip der Fortpflanzung hat sich seit den 70er-Jahren glücklicherweise nichts geändert -- und deshalb sind 99 Prozent des Buches noch so aktuell wie damals.