die fatale Lust der Mademoiselle   von Thiéry

Kurzbeschreibung

Kommissarin Marion steckt mal wieder ziemlich in der Patsche; es tragen sich innerhalb kürzester Zeit gleich zwei Fälle in ihrem Bezirk in Lyon zu. Der Täter scheint bereits festzustehen - Léo Lunis, Kollege und gleichzeitig Liebhaber. Aufgrund dieser Ereignisse könnte dies auch zu Problemen mit der Adoption von Tochter Nina führen. Die Person Marion wird auch in diesem Buch sehr gut durchleuchtet mit ihrem exzentrischen, teilweise ziemlich aufbrausenden Verhalten, doch die restlichen Darsteller bleiben mal wieder schemenhaft im Hintergrund. Sehr positiv, denn leider erliegen viele Autoren der Versuchung das ganze Privatleben viel zu sehr auszuschmücken. Der eigentlich wichtige Mordfall bleibt dabei auf der Strecke. Den Stoff, hier die verborgene Lust im Menschen, und die damit zusammen-hängenden Vergewaltigungen, fand ich sehr spannend und auch hochbrisant. Vielleicht sogar ein Appell von D. Thiery, die Frauen damit Mut machen will ihren Peiniger sofort anzuzeigen und nicht länger die Rolle des Opfers einzunehmen.