Spiel mit dem Feuer   von Muller

Kurzbeschreibung 

Ihr neuer Auftrag führt Privatdetektivin Sharon McCone auf die Trauminsel aller Urlauber, nach Hawaii. Angeheuert hat sie die junge Filmemacherin Glenna. Wer kann bei einem Job in landschaftlich so reizvoller Gegend schon Nein sagen, auch wenn Sharon für Hawaii keine Lizenz besitzt? Glenna will auf Kauai einen Dokumentarfilm drehen, doch irgendjemand scheint ihre Arbeit zu sabotieren: Es verschwinden Kameras, Schauspieler werden in ominöse Unfälle verwickelt, und auf sie selbst wird sogar ein Mordanschlag verübt. Schnell ist Sharon klar, dass der Finanzier des Films, Peter Wellbright, Sohn einer angesehenen und wohlhabenden Familie auf Kauai, nicht unbeteiligt ist. Besser gesagt, sein weit verzweigter Clan. Haben die zahlreichen Geschwister etwas gegen die Verfilmung der Geschichte ihres Vaters? Er ist vor Jahren spurlos verschwunden; -- außer seinen Aufzeichnungen als Reisejournalist und einem Tagebuch hat er nichts zurückgelassen. Die Stimmung innerhalb der Verwandtschaft ist gereizt und hochgradig explosiv. Keiner will an die Vergangenheit erinnert werden -- bis ein Mord geschieht. Die amerikanische Krimiautorin Marcia Muller gehört mit ihrer eigenwilligen Serienheldin Sharon McCone, die Routinen und Regeln verabscheut und eine unbe-zwingbare Vorliebe für schräge Vögel hegt, zu den Erfinderinnen der Figur der Privatdetektivin. Vor der malerischen Kulisse Hawaiis "in diesem Land, wo die Vergangenheit in der Gegenwart fortexistiert, wo die Geister ungehindert durch die warme, duftende Nacht streifen", entwickelt Marcia Muller ein psychologisch fein ausgetüfteltes Familiendrama.