Schmetterlinge weinen nicht   von  Heinrich

Kurzbeschreibung

Erzählt wird die Geschichte eines 56-jährigen, verheirateten Mannes, Vater zweier erwachsener Söhne, der sich in ein 20-jähriges Mädchen verliebt. Damit ist eigentlich alles gesagt! An dieser Stelle kann sich jeder denken, welche Konflikte nun ausgetragen werden. Einerseits Karl, der bis dato mit beiden Beinen fest im Leben stand und nun ins Schwanken gerät, da er sich entscheiden muß. Andererseits Cilly, die noch viel zu jung ist, um sich der Konsequenzen ihrer Liebe bewußt zu werden. Dabei werden Familie und Freunde beider nicht außer acht gelassen, sondern sind für die Entscheidungsfindung von unbedingter Notwendigkeit. Warum verliebt sich ein seit Jahren verheirateter Mann, der seine Frau noch liebt, in einer andere Frau? Kann ein 20-jähriges Mädchen wirklich einen Mann lieben, der ihr Vater sein könnte? Wie reagieren die Menschen, die durch diese Liebe vor den Kopf gestoßen werden?