Leben wäré eine prima Alternative von Wander

Kurzbeschreibung

Das Buch ist eine Sammlung von Tagebuchaufzeichnungen und Briefen der Maxi Wander, das posthum nach Ihrem Tod im Herbst '77 erschienen ist. Es beginnt mit Tagebucheintragungen und Briefen zu dem Zeitpunkt, als Maxi Wander in die Berliner Charité eingeliefert wird, um sich einen Tumor aus der Brust entfernen zu lassen. In ihren Erzählungen schildert sie ihre Behandlung, ihren Weg durch verschiedene Kliniken. Sie berichtet über die Menschen die ihren Weg kreuzten und über die ihr beistehenden Verwandten und Freunde. Ein fesselndes Buch einer sehr offenen und mittelungsbedürftigen Frau mit großen Erwartungen und Gefühlen. Ihre ehrlichen und authentischen Dokumen-tationen zeigen auf, wie schwierig es sein kann, die eigenen Vorstellungen vom Leben mit dem Alltag zu verbinden. Ihre Erkenntnisse über den Sinn des Lebens, Äußerungen über das Glück, aber auch Trauer und Ratlosigkeit vermittelten mir eine große Nähe zu deren Urheberin.