Exudus von Uris

Kurzbeschreibung

Dieser Roman erzählt die Geschichte einer amerikanischen Krankenschwester und eines israelischen Freiheitskämpfers - sie werden hineingerissen in den dramatischen und heldenhaften Kampf eines Volkes. Leon Uris' "Exodus", einer der bekanntesten Historienromane überhaupt, erzählt einerseits von der Gründung Israel, den damit verbundenen politischen Problemen und der Nachkriegssituation der Juden überhaupt, andererseits auch von den Menschen auf die die Erzählung gerichtet ist, ihrem Schicksal und ihrer Vergangenheit. Dabei gibt es immer wieder lange Rückblicke in die Vergangenheit der Hauptpersonen. Soviel zur Handlung. Auf den fast 1000 Seiten schildert Uris spannend und dramatisch aber ebenso realitätsgetreu und historisch eine auch heute noch wichtige Geschichte. Ein toller Schinken und ein wirklich gutes Buch, sprachlich kein besonders anspruchvolles Niveau und dennoch nicht einfach ein Liebesdrama ohne Tiefgang. Zwei kleine Kritikpunkte: 1. Die Rückblicke in die Vergangenheit sind zuweilen etwas zu lange, man möchte lieber wissen, wie die geschichte der Hauptpersonen weitergeht, man hätte das Buch sicher etwas kürzen können 2. Die Protagonisten werden etwas einseitig dargestellt: So sind sie z.B alle ausserordentlich gutaussehend, gutherzig, vielseitig begabt, klug, sportlich usw. Das ist etwas schade, es fällt etwas schwer sich mit den "Vollkommenen" zu indentifizieren.- Dennoch: Ein eindrückliches Buch, wer sich für das Judentum, Israel oder die geschichte des 20.Jhts. interessiert oder einfach einen spannenden Roman lesen will, kann es mit "Exodus" aufnehmen!!!