Etzel Andergast   von  Wassermann

Kurzbeschreibung 

Die Wechselbeziehungen zwischen dem todkranken Johann Irlen und dem Arzt Joseph Kerkhoven, Irlen als Anleiter und Gedanken anregender "Mentor" des noch jungen Kerkhoven einerseits, und die Position des inzwischen gereiften und erfolgreichen Seelenarztes Kerkhoven Etzel Andergasts gegenüber andererseits sind in ihrer menschlichen und psychologischen Tiefe nicht besser darstellbar, als wie es Jakob Wassermann gelungen ist. Im Vorwort wird dieses Werk als 'in seiner packenden Epik mit Thomas Manns "Doktor Faustus" und Hermann Hesses "Steppenwolf"' vergleichbar bezeichnet - dem kann nicht widersprochen weden. Durch Wassermanns "Der Fall Maurizius" war ich schon an den oft schwer, weil enorm anspruchsvoll zu lesenden Stil Wassermanns gewöhnt. Allerdings "toppt" der Schriftsteller in "Etzel Andergast" seine literarischen Fähigkeiten noch, indem er häufig derart ausufernde, lange und tiefgründige Abschitte bringt, dass man immer wieder Passagen ein zweites Mal lesen muss, um den Inhalt zu erfassen. Absolut keine leichte Literatur also, denn sie zwingt den Leser regelrecht, sich ganz intensiv mit der Handlung zu befassen.