ein Baum blüht im November von Zassenhaus

Kurzbeschreibung

Bombennächte - Trümmer und Tote, Chaos und Feuersbrünste, deren heiße Glut mitten im November Bäume zum Blühen brachte. Ein Symbol der Hoffnung in einer zeit unermeßlichen Leids. Hiltgunt Zassenhaus schildert das Leben und die Menschen in jenen dunklen Jahren des Zweiten Weltkrieges. zugleich berichtet sie von den Gefahren, die sie auf sich nahm, weil ihr Gewissen sie dazu trieb. Als Dolmetscherin hat sie Zutritt zu den Zuchthäusern, in denen skandinavische Widerstandskämpfer inhaftiert waren. Sie schmuggelte Lebesmittel, Medikamente und Briefe in die Zellen, spandete den Verzweifelten Trost, ließ sie neuen Mut schöpfen. Ständig selber in Lebesngefahr, geling ihr am Ende des Krieges das schier Unmögliche: Die meisten "ihrer" Gefangenen zu retten, die auf Befehl Hitlres ermordet werden sollten. Dieser Bericht ist merh als eine Lebenserinnerung; er ist ein ergreifendes Zeugnis der Nächstenliebe und Menschlichkeit.