der vierzehnte Stein   von Vargas

Kurzbeschreibung

Kommissar Adamsberg, der Schweiger, Träumer, der kühle Beobachter mit den frappierenden Lösungen stößt auf einen Mordfall an einem jungen Mädchen. Eine Vision auf einem nächtlichen Boulevard, ein Bild, eine Zeitungsnotiz - all dies löst eine dreißig Jahre alte zurückliegende Erinnerung in Adamsberg aus: eine Reihe an Morden. einer wurde seinem Bruder angehängt, der daraufhin spurlos verschwand. Nur Adamsberg kennt den wahren Täter. Im Wettlauf mit der Zeit muss er nun den Mörder finden, den es für die anderen gar nicht gibt. Als jedoch die junge Französin, mit der er seine Affäre begonnen hat, ermordet aufgefunden wird, hat ihn die Vergangenheit endgültig eingeholt. Die Tote weist die gleichen Wunden auf wie vor Jahrzenten die Opfer des Serienmörders. Adamsberg gerät selbst unter Verdacht.