das Ypsilon-Komplott    von Hyde

Kurzbeschreibung

Die Brokerin Deborah beschleicht ein schrecklicher Verdacht: Ihr verschwundener Liebhaber Giacomo scheint an der Entwicklung einer Pille zu arbeiten, die dafür sorgt, daß nur noch Jungen geboren werden. Steht die Auslöschung des weiblichen Geschlechts bevor? Selten habe ich so ein langweiliges Buch gelesen. Dummerweise habe ich auch noch bis zum Schluss durchgehalten. Fazit: Absolute Zeitverschwendung. Die Story über ein Mittelchen das nur männliche Nachkommen zulässt, wäre eigentlich ganz interessant, aber was Hr. Hyde daraus macht, ist absolut bescheiden. Da ergeht er sich, offensichtlich passionierter Segler, in seitenlangen Beschreibungen von Segelbooten und deren Ausstattung. Wen interes-siert so etwas. Dazu kommt noch eine hanebüchene Lovestory und eine Börsenmaklerin, die sich zum Spezialprivat-detektiv aufschwingt. Auf gut 400 Seiten ist die Spannung vielleicht auf 5 Seiten gepresst. Urteil Finger weg. Wenn ich nur noch wüßte, wer mir diesen bescheidenen Schmöker geschenkt hat, dann kann sich dieser auf was gefasst machen.