das vertauschte Leben     von Windsor

Kurzbeschreibung

.. um in einem Straßencafé einfach aufzustehen und ihren Mann zu verlassen, ohne irgendetwas mitzunehmen? Margaret Davison ist scheinbar sehr verzweifelt. Sie wird beschrieben als dickliche, träge Person - und genau so träge ist sie auch, was ihre Beziehung anbelangt. Sie liebt ihren Mann nicht, hat ihn wohl auch nie geliebt - und irgendwann läuft das Fass über und sie geht einfach. Auf der Flucht trifft sie auf Chris Masbou, eine Person, die so ist, wie Margaret gerne wäre. Frech, gut aussehend, schlank, eloquent, lebensgewandt. Die beiden Frauen verbringen einige Zeit miteinander, Chris nimmt Margaret als Anhalterin mit. Bei einem Unfall kommt Chris ums Leben. Im Krankenhaus wird Margaret für Chris gehalten. Sie denkt, es ist die optimale Gelegenheit, alle Spuren zu verwischen, die es von Margaret noch gibt. Doch dann taucht Chris' Verwandtschaft auf, ein komischer Freund von Chris, ein Onkel von Chris. Margaret ist gerade dabei, sich in die neue Rolle der Chris Masbou einzufinden, ihr altes träges Ich abzustreifen und sich zu einem neuen, freien Menschen zu entwickeln. Nach und nach stellt sich heraus, dass Chris eine kriminelle Vergangenheit hat. Margaret muss ihr Geheimnis am Ende doch noch lüften...