das Herz der Gewalt von Gilmore

Kurzbeschreibung 

Einen nach dem anderen hatte ich sterben sehen. Zuerst meinen Vater. Dann meine Brüder Gaylen und Gary. Schließlich meine Mutter, eine verbitterte und gebrochene Frau. Am Ende gab es nur noch mich, den jüngsten, und Frank, den ältesten Bruder. Seitdem ist ein Jahrzehnt- vergangen. In dieser Zeit glaubte ich, nicht länger an das Unglück gebunden zu sein, das meine Familie verfolgte. Eines Tages jedoch wurde mir klar, daß ich dem Fluch doch nicht entkommen war. Und daß ich dem Vermächtnis meiner Familie nur dann ein Ende bereiten konnte, wenn ich ihre Geheimnisse fand - und lüftete Man sollte nicht zartbesaitet sein, am besten auch liebevolle Eltern und eine glückliche, behütete Kindheit gehabt haben, wenn man Mikal Gilmores Buch liest, sonst wird es einem dauerhaft nachgehen. Es ist zutiefst schmerzhaft und traurig zu lesen, wie die Enttäuschungen,Verletzungen, Demütigungen, Niederlagen, Kränkungen, Frustrationen und die Verwüstungen, die die (jede) Religion in den Seelen anrichtet, durch die Generationen weitergereicht werde, bis sie und die ganz normale elterliche Grausamkeit so übermächtig werden, dass ein junger Krimineller um seine Hinrichtung bittet.