das Gesetz der Väter  von Turow

Kurzbeschreibung

Der Mord an der Ex-Frau eines Politikers, angeblich vom eigenen Sohn begangen, scheint schnell geklärt zu sein. Dass der Verdächtige, vor Gericht Gezogene nicht immer der Täter sein muss, ist der Dreh fast jeden Gerichtsthrillers. Es kommt darauf an, seine Unschuld zu beweisen. Turow verknüpft diesen Plot mit der Vergangenheit seiner Protagonistin Sonia Klonsky, die dem Gericht vorsitzt, und sich mit Ereignissen konfrontiert sieht, die in die 68er zurückreichen, als sie noch Studentin war. Dies macht den eigentlichen Reiz des Romans aus, der gewürzt mit Drogenhandel, Prostitution und Gewalt ist.