Alarm in Sködgatan von Wahlöö Sjöwall


Kurzbeschreibung

Weil jemand die Feuerwehr aus Unwissenheit falsch geschickt hat, war die Feuerwehr nicht rechtzeitig am richtigen Ort. Das andere verschwundene Feuerwehrauto ist das vom Sohn des Polizisten Rönn. Im Vorwort von Leif GW Persson steht was von 2 Explosionen, eine am Anfang (das Feuer in der Sköldgatan) und eine andere am Ende (die darf die lesende Person nun selbst herausfinden). Dazwischen ist Polizeiarbeit und Sex und Crime wie es sich für die 60ger gehört. Es ist aber sauber recherchierte Polizeiarbeit. Für mich lesenswert ist der große Roman eines großen Verbrechens (der 10 Bände umfasst, die ich noch nicht alle gelesen habe) bis zu diesem 5. Roman deswegen, weil im Erzählstil etwas lakonisch berichtendes steckt, was die Wirklichkeit so hinnimmt, wie sie ist. Ich hoffe doch, dass es so ist, dass die Polizei auch Hinweisen von Kindern nachgeht, die ein versunkenes Auto melden. Über Anderes mag man auch streiten. In diesem Band sind mir vermehrt explizit humorige Stellen hängen geblieben (dieses Element fand sich in den anderen Bänden sicher auch, hier fiel es mir nur noch mehr auf) so z.B. die Pausen, die im Interwiev mit der Freundin eines Verdächtigen auftreten. Der Allwissende Leser weiß, warum da Pausen sind. Die Polizisten, die sich das anhören, wissen es aber nicht, weswegen einer sagt: Irgendetwas stimmt mit diesem Interview nicht...mehr will ich dazu aber auch nicht schreiben, außer, dass es sich gut in die Reihe "Roman über ein Verbrechen" einfügt und man natürlich alle Bände kennenlernen muss, um den Roman vollständig gelesen zu haben.

Nach oben