die Monthiver-Mädchen   von Flake

Kurzbeschreibung

Im Mittelpunkt dieses Romans den Flake in die Zeit Napoleons, Goethes und der Romantiker legte, stehen die Beziehungen eines Mannes zu zwei Schwestern - den Monthiver-Mädchen. Anselm Witschger, Sohn eines Pfarrers im Badischen und selbst zum Geistlichen bestimmt, begegnet seiner Jugendgespielin Salome von Monthiver wieder, die Hofdame geworden ist. Rasch wirbt er um sie; die endgültige Antwort soll er erst in einem Jahr erhalten. Er vermag sie nicht abzuwarten; schon auf der Rückreise nach Paris verliebt er sich in eine andere. Salomo, durch die leidvolle Erfahrung gereift, lernt im Weimar Goethes einen Schweden kennen und wird seine Frau; die Ehe gleicht einem Rausch und endet allzu bald. Anselm steht in Paris im Dienst eines Fürsten und verbindet sich mit einer Engländerin aus Kanada, Betty Lamour, ohne dauerndes Glück zu finden. Während eines weiteren Aufenthalts in Karlsruhe trifft er auf Verena, Salomes zarte Schwester. Sie wird seine nahe Vertraute. Seine Frau Betty aber sträubt sich gegen die Scheidung...Damit ist die Fülle der Geschehnisse in diesem Meisterwerk Flakes kaum angedeutet.