das Piano   von Campiom

Kurzbeschreibung

Dieser Roman nach Jane Campions weltweit gefeiertem filmischen Meisterwerk, das ein Millionenpublikum begeisterte, spielt in der sumpfigen Wildnis Neuseelands und erzählt von der leidenschaftlichen Affäre der stummen jungen Ada mit dem Einwanderer Baines. Die Macht der Sexualität scheint alle moralischen Gesetze außer Kraft zu setzen. Vor einem einsamen Strand, am Rande eines fernen Landes, eines Landes voll wucherndem Farn und flügellahmen Vögeln, tauchte ein kleines Landungsboot auf und kämpfte sich durch Dünung und Gischt. Inmitten der aufgewühlten See wurden Ada McGrath und ihre Tochter Flora von Männerhänden aus dem Boot gehoben und auf den Schultern der Seeleute gleich menschlichen Opfergaben an Land getragen. Adas weiter schwarzer Rock breitete sich über Arme und Rücken der Männer. Sie rang mit sich selbst, um einen letzten Anschein von Würde zu wahren, und war entschlossen, nicht zu schreien. Wankend klammerten die Seeleute sich aneinander, um den wütenden Wellen standzuhalten; zwei von ihnen waren afrikanischen Ursprungs, alle verwahrlost, tätowiert und hartgesotten, einige betrunken. Schließlich wurden Ada und Flora kurzerhand auf dem schwarzen Sand des leeren Strandes abgesetzt. »Paddington Station«, sagte einer der Männer, doch Ada lächelte nicht, ja, sie hatte nicht einmal hingehört, so sehr zog die Landung sie in ihren Bann. Hinter ihnen brachen sich die Wellen mit gewaltigem Donnern am Ufer.